Aktuelle Ausstellung

 

7. April bis 10. Juni 2019


"Popper, Punker, Popkultur"

Willkommen in den 80ern


Die Achtziger Jaahre sind eine widersprüchliche Zeit. Neben großen politichen Verwerfungen rund um den Zusammenbruch des Ostblocks, der 1989 im Fall der deutsch-deutschen Mauer endet, gibt es mit den bis dahin ungesehen großen Demostrationen für Frieden, gegen Umweltverschmutzung und Atomkraftwerke eine starke Protestbewegung, die die Republik für immer verändern wird.


Neben tiefgründigem Protest bietet das Jahrzehnt gleichzeitig jede Menge Spaß, Oberflächlichkeiten und Luxus. Es beginnt mit der Neuen Deutschen Welle, die lustig, chaotisch und alles andere als perfekt ist. Aerobic und Lambada werden beliebt. Im Kino schauen junge Frauen zehnmal Dirty Dancing und Jungen Stirb langsam, Rambo und Star Wars. Das Wochenende gehhört der Disco, während die Nerds am C 64 erste Computerspiele spielen.


Im Fernsehen laufen Dallas und Denverclan - nirgendwo sind die Schulterpolster dicker. Das Traumschiff und Die Schwarzwaldklinik sind noch Straßenfeger, denn das Privatfernsehen steckt noch in den Kinderschuhen. Der Walkman macht Musik überall erlebbar und mit dem Gameboy kann man überall es spielen. Man trägt Jeans und Shirt, Turnschuhe und Halstücher, Vokuhila, Minipli - egal, Hauptsache jede Menge Haarspray. Außer man ist Punker.


Zeitgleich im Kabinett:


13. Mai bis 10. Juni "Vom Bauhaus inspiriert"

Wie haben die Ideen des Bauhauses Einzugin der Alltagsdesign gefunden? Was waren diese Ideen und wogegen haben sie sich aufgelehnt? Das alles wird mit ca. 50 Exponaten illustriert.



Zur Ausstellung werden eine Reihe von öffentlichen Sonntags-Führungen angeboten.  

  

Termine:

26. Mai 15 Uhr

 

Alle Führungen werden zeitnah in der Presse und hier angekündigt.  

 

Für Schulklassen und Gruppen gibt es verschiedene, altersgemäße Angebote. Bitte fragen sie uns.

 

 Flyer mit dem Programm für 2018 liegt ab März im Museum und an vielen öffentlichen Orten zum Mitnehmen aus.